Stand 26.Februar 2019

An dieser Stelle findet Ihr sehr bald das Programm des Medizinradtreffens. Hier schon mal eine Übersicht über die eingeladenen Referent*innen, mit kurzen Beschreibungen.

Eingeladene Referent*innen   Die Spirituelle Basis des Medizinradtreffens

Kinder- und Jugend-Wildnisprogramm       Die Bands     Das Orga-Team

 

Vorläufiger Zeitplan (Struktur)

 

Programmübersicht mit Workshops

Noch nicht!

Kinder-und Jugend Wildnisprogramm

Mitten drin und doch durch Büsche und Bäume gut versteckt befindet sich der Bereich für Kinder und Jugendliche, die beim Medizinradtreffen aus einem eigenen Workshopprogramm wählen können.

Begleitet von den Wildnispädagog*innen Markus Nüsske, Suse Hick, Sophie Buller und ihrem Team haben unsere jungen Besucherinnen und Besucher hier Gelegenheit ihr ‚eigenes Ding‘ zu machen, ihre eigenen Antworten finden auf die Frage: Wie können wir verbunden und in vollem Respekt in und mit der Natur leben?

Dazu werden wir uns in Clans treffen und in verschiedenen Workshops mit den Dingen genauer beschäftigen, die uns unter den Nägeln brennen.

Die Wälder rund um Kuhlmühle laden ein, auf Spurensuche zu gehen, den Vögeln zu lauschen, Buden zu bauen und vielleicht sogar eine Nacht darin verbringen, jede Menge Schleichspiele zu spielen, den Bach zu stauen, zu schnitzen und sich dann wieder im Dorf am Feuer zu treffen und sich gegenseitig von den Abenteuern des Tages zu berichten.

 

 

Eingeladene Referent*innen

Ruth Moon Deer Traut (USA)

Ruth Moon Deer Traut begann ihre Studien mit Sun Bear und dem Bear Tribe 1981. Während sie in der Gegend des nördlichen Ohio-Rivers in Kenntucky lebte, organisierte sie drei Medizinrad-Treffen für den amerikanischen Bärenstamm. Von 1988 bis 1993 lebte und arbeitete sie auf Vision Mountain. Ab 1989 reiste und unterrichtete sie für den Bear Tribe in Europa, Japan und den Vereinigten Staaten. Sie lebte und unterrichtete viele jahrzehnte mit Beth Davis zusammen, die leider im August 2016 verstorben ist.

Beim Medizinradtreffen wird sie mehrere Workshops anbieten: Einen Workshop für Frauen, einen Workshop zusammen mit Sylvia Wollwert und noch einen dritten Workshop.

 

 

Snellgrove, Wayne (USA)

Native American, lecturer & teacher of Native Spirituality, Genocide Survivor, US Swimming Nat.Champ.

 

 

 

 

Gurung, Phulmaya und Bal (NEP) 

Phulmaya

Ihr Weg zum Schamanismus ist äußerst ungewöhnlich, aber in Nepal durchaus bekannt. Neben der erblichen Linie in einer Familie und der Berufung durch die sogenannte Schamanische Krankheit gibt es dort auch die Entführung durch die Geister. So wurde Phulmaya als Kind für mehrere Jahre zu einer schamanischen Ausbildung in die Geistwelt entführt. Es gab Komplikationen, als sie in ihr Dorf zurückkehrte, denn für sie waren alle Totenrituale durchgeführt worden und nur eine ihrer Schwestern erkannte, daß sie kein Totengeist war…

Sie hatte noch einen sehr langen steinigen Weg vor sich, bevor sie in der männerdominierten Schamanenwelt Nepals anerkannt wurde.

Bal Gurung

Ist in einem kleinen Dorf in Bhutan aufgewachsen und wurde in eine englische Internatsschule verbracht. Dort lernte er das westliche Denken kennen und die englische Sprache. Im Rahmen politischer Aktivitäten mußte er das Land verlassen und wandte sich in Nepal dem Schamanismus zu.

Er lernte bei verschiedenen Schamanen und ist ein Brückenbauer zwischen östlicher und westlicher Kultur. In Nepal veranstaltet er spitituelle Reisen zu Kraftorten und spirituellen Lehrern.

Beim Medizinradtreffen werden Bal und Phulmaya zwei Workshops anbieten.

 

 

 

 

Spik, Laila (SW)

Vermittlerin von samischer Kultur und Naturmedizin und Repräsentantin eines Teils unserer europäischen schamanischen Wurzeln

Laila Spik wurde in Jokkmokk in Schweden als Tochter samischer Rentier-Nomaden geboren. Sie widmet sich der Aufgabe, das alte Wissen ihrer Kultur zu vermitteln und weiterzutragen.

Laila Spik wurde 1949 in Jokkmokk nördlich des Polarkreises in Schweden geboren und ist dort als Älteste von drei Schwestern aufgewachsen. Ihre Eltern waren Rentier-Nomaden aus dem Sirkas Sameby und Wissensträger der samischen Kultur. Es war ihnen wichtig, an ihre Töchter ihr kulturelles Erbe weiterzugeben und das Wissen, von dem zu leben, was die Natur bietet.

Laila bildete sich zur Grundschullehrerin aus, aber nach einem schweren und schicksalhaften Verkehrsunfall entschied sie sich, ihr Leben ganz der Vermittlung ihrer samischen Kultur zu widmen. Sie erkannte, dass das alte Wissen dabei war, für immer zu verschwinden und machte es zu ihrer Aufgabe, es weiterzutragen. Heute gibt sie es an ihre eigenen Nachkommen weiter, an die Samen in Schweden, Norwegen, Finnland und Russland, aber auch an die ganze Welt. Inzwischen hat sie für ihre Vermittlungstätigkeit schon viele Preis und Würdigungen erhalten.

 

 

 

Malström, Carl Eric (SW)

Bisher keine Angaben

 

 

Linden, Ellika (USA/SW) mit Jamnik, Simon (SLW/CH)

Ellika Linden ist Schwedin und Autorin von Theaterstücken für Kinder – oft über indianische Themen, stellt Puppen und Masken her.
Sie leitet Theaterworkshops und Seminare über weibliche Spiritualität. Gemeinsam mit ihrem Mann Manitonquat leitete sie vielfältige Kurse für unterstützendes Zuhören und Workshops, mit denen sie und er gemeinsam ihre Vision in die Welt trugen. Manitonquat ist vergangenes Jahr verstorben. Ellika spricht deutsch.

 

 

 

Weiland, Ulrike (D)

Ulrike Weiland
Stille Wasser Frau Auge im Wind

geboren 1953 in Nordhessen
Kunsthistorikerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Ritualleiterin, Sängerin und Trommlerin, Lehrerin

Workshops und Camps in der Natur, Ritualtherapie
Zeremonielle Lebensbegleitung, Heilkreise, Einzelarbeit

Beim Medizinradtreffen wird Ulrike einen Workshop über das europäische Medizinrad anbieten, einen Frauenworkshop und sie wird eine Schwitzhütte giessen.

www.wurzelndererde.at und der-kreis-des-lebens.de

 

 

 

Hazy J. Albrecht

geboren 1959 im Waldviertel, Niederösterreich

Gärtner und Landschaftspfleger i.R. Wiedererinnerer des alten keltischen Wissens in Praxis und Theorie, Handwerker, Feuerhüter und Unterstützer in Männergruppen und bei Männer Initiationen. Initiator und Hüter der Vision von der Fuchsfamiliengemeinschaft.

War und ist, nicht zuletzt durch seinen Beruf, seit Jahrzehnten intensiv mit der Natur und ihren Wesenheiten direkt verbunden. Seherische Fähigkeiten, hohe Sensibilität – aber auch jahrelange Studien und Erfahrungen mit den Wurzeln des europäischen „keltischen“ Wissens seiner niederösterreichischen Heimat ( einstiges keltisches Kernland im Alpenraum ) machen ihn zu einem „Wisser“, zu einem Wiedererinnerer des alten europäischen Naturwissens.

2012 begegnete er bei der 1. Kiva Zeremonie (Wurzeln der Erde) in Europa der Ältesten Ulrike Weiland Stille Wasser Frau Auge im Wind und entschloss sich, zu ihr nach Deutschland zu ziehen, um in dem dort bereits vorhandenem Netzwerk sich mit Tatkraft und Sachverstand einzubringen. Seitdem hat sich sein praktisches und theoretisches Wissen über die Mythologie der von unseren Vorfahren angewendeten Pflanzen- ( Kräuter, Stäbe, Bäume ) und Tiermedizinen stark erweitert. Seine handwerklichen Fähigkeiten befähigen ihn zudem, Medizingegenstände herzustellen, welche die Erdarbeit im europäischen Kontext unterstützen.

Besonders auch die zeremonielle Arbeit mit dem Feuer, das er von Kindheit an kennt und liebt, hat ihm tiefe, neue Erkenntnisse gebracht und dazu geführt, dass er dieses Wissen inzwischen an Schüler weitergibt.

mail: hazyfuchs@gmail.com und Facebook

 

 

 

Tümata (TR/D)

Bisher keine Angaben

 

 

Geseko von Lüpkevon Lüpke, Geseko (D)

Geseko v. Lüpke, dr. rer. pol., geb. 1958, studierte Politologie und Ethnologie, arbeitet als Journalist für Rundfunk und Printmedien und ist Autor zahlreicher Buchpublikationen mit den Schwerpunkten Kultur, Naturwissenschaft, nachhaltige Zukunftsgestaltung, ökologische Ethik, Schamanismus, Spiritualität. Im bayerischen Rundfunk und anderen öffentlich-rechtlichen Funkhäusern machte er sich einen Namen durch Features über alternative Lebensformen, interkulturellen Dialog, ganzheitliche Wissenschaft und Spiritualität. Durch seine ausgedehnten Reisen in alle Welt wurde er zum »Dolmetscher« zwischen verschiedenen Kulturen und Weltbildern.

 

 

 

Piela, Aleksandra (FlorAmor) (D)

Bisher keine Angaben

 

 

 

 

 

 

Theobald, Bea (D)

Ich bin Musikerin, leite Herzenslieder- Singkreise und teile meine Chants und Kraftlieder, begleitet von Gitarre und Trommel. Ich möchte Menschen berühren und durch gemeinsames singen in Verbindung miteinander, mit uns selbst und mit Allem, was Ist, bringen. Ich liebe die Natur, Gemeinschaft, Singen, Stille, Freiheit, wachsen, Berührung und vieles mehr. Ich bin Mutter, Heilpraktikerin, Masseurin, Musikerin und Lebenskünstlerin.

Beim Medizinradtreffen wird Bea einen Singkreis anbieten.

 

 

 

 

Ottmar, Kariin (D)

Dipl.Psych./Kunsttherapeutin, Trainerin, Coch, Gemeinschaftsberaterin.
Seit 2005 lebe und wirke ich im Ökodorf Sieben Linden und habe mich über die Jahre neben meinem Wirken als Seminarleiterin/Trainerin auf die Beratung und Begleitung von Gemeinschafts-(basierten) Gruppen spezialisiert – das ist meine Leidenschaft: Menschen und Gruppen in ihren Prozessen zu begleiten: prozessorientiert, intuitiv, schöpferisch, methodenintegrativ. Zum Wohle von Mensch und Natur und für einen positiven Wandel.

Beim Medizinradtreffen wird Kariin zwei praktische Workshops anbieten zu dem Themenbereich Gemeinschaftsbildung: Wie können Gemeinschaften gelingen? Was macht Gemeinschaft aus, wie fühlt es sich an, welche Kommunikationsmethoden sind hilfreich? Wie kann aus den einzelnen Menschen mehr entstehen als die Summe ihrer Teile, und das mit Freude und Verbundenheit miteinander und mit der Natur?

Die Workshops sind praktisch angelegt. Sie sind geeignet für Menschen, die alleine oder in Gemeinschaft leben, solche, die es vorhaben und auch Menschen, die “einfach nur” im Rahmen des Workshops Gemeinschaft erleben und in das Thema reinschnuppern wollen.

http://gemeinschaftsberatung.de/kariin-ottmar/

 

 

 

Pelchen, Arthur (D)

Arthur Pelchen ist seit über 20 Jahren im Bereich Klimaschutz als Berater und leitender Auditor u.a. für Emissionsberichte im europäischen Treibhausgas-Emissionshandel tätig. In diesem Zusammenhang hat er auch mehrere Ökobilanzen erstellt oder geprüft. Nach einer an indianischen Ritualen orientierten Visionssuche im Jahr 2016 arbeitet Arthur Pelchen seit 2018 auch als Körperarbeitspraktiker nach dem Pantarei-Approach.

Beim Medizinradtreffen wird Arthur einen Vortrag halten:

Der ökologische Fussabdruck: Nutzen und Fallstricke von Umweltbilanzen: Was kann ich für mein eigenes  Verhalten aus ihnen lernen? Wie bekomme ich eine Einschätzung meines eigenen Lebens in Bezug auf die Umweltverträglichkeit? Welche Veränderungen sind lohnenswert? Wie kann ich ein Messinstrument wie den ökologischen Fussabdruck sinnvoll auf mein Leben und mein eigenes Verhalten anwenden? Was ist für eine sinnvolle Einschätzung wichtig zu wissen?

 

 

 

Dinkelmann, Uz (D)

Als leidenschaftlicher Baumliebhaber und Obstbaumbaumpfleger im Reisegewerbe ist Uz in den Kronen der Bäume zu Gast um diese instandzuhalten. Dank dem geschickten Einsatz von Seilklettertechnik ist ihm ein elegantes Bewegen bis in die feinsten Aststrukturen möglich.

Uz ist von ganzem Herzen Gärtner, bevorzugt von Obstbäumen und -sträuchern aber auch Heilpflanzen und ganz besonders Tomaten haben Ihm es angetan. Sein beruflicher Hintergrund liegt in der medizinischen Massage und Heilpraktik mit mit Schwerpunkt auf Phytotherapie. Außerdem lebt, lernt und lehrt er Permakultur. Uz ist auch aktiv im Zentrum für Nachhaltigkeit in Kuhlmühle und verortet sich inhaltlich als Vertretung der Permakultur im Vereinsnamen. Er kümmert sich liebevoll um die Pflanzen und Bäume auf dem Gelände.

Uz singt und trommelt gerne, am liebsten an Lagerfeuern, er liebt die Natur und baut an Strukturen zur Selbstversorgung. Durch das Sammeln von Kräutern und Pilzen ist er viel in Wald und Feld unterwegs, auch oft auf den Pfaden der Tiere quer durchs Unterholz, er ist Vater von 2 Kindern. Beim Medizinadtreffen wird Uz einen Workshop zu Permakultur anbieten: Es soll sowohl darum gehen, die theoretische Idee der Permakultur zu vermitteln als auch Permakultur praktisch zu erleben.

 

 

 

Die spirituelle Basis des Medizinradtreffens vom Bärenstamms

Gründerin und Geschäftsführerin von healing nature

Wollwert, Silvia (D)

„Ich wurde in der Eifel geboren und bin dort mit viel Kontakt zur Natur aufgewachsen. Ich studierte Kunstgeschichte, Theater-Film- und Fernsehwissenschaft, arbeitete bei RTL-Productions in Luxembourg und beim damaligen SFB in Berlin, bis ich 1991 meine erste Visionssuche bei Sun Bear machte und danach wusste, was mich wirklich zutiefst berührt und was ich lernen und weitergeben möchte.

Es war dieser vier tägige intensive und heilende Aufenthalt in der Natur, der die Grundlage für healing nature bildete und den Beginn meiner mehrjährigen Ausbildung im Bereich Naturtherapie, systemische Familientherapie (nach V. Satir) und Wildnispädagogik markierte.

Ich wurde ausgebildet zur „Hebamme“ für Visionssucher durch Sun Bear und die Lehrer der Bear Tribe Medicine Society (hier vor allem Moon Deer, Beth Davis, Nicolai van der Bellen und Oshy Ostermeyer), durch die Schwitzhütte, Medizinrad und andere Zeremonien in die Visionssuchenarbeit eingeflossen sind. Es folgten zahlreiche Fortbildungen bei Dr. Steven Foster und Meredith Little (School of Lost Borders) u.a. Monthlong Training, Four Shields, Darc-shield, The Great Ballcourt Game. Ich wurde zur Seminarleiterin und Ausbilderin der Bear Tribe Medicine Society Deutschland, Bärenstamm.

Neben den genannten gibt es weitere Quellen der Inspiration und Lehrer, denen ich dankbar bin, vor allem aber den Menschen, die mir im Laufe der Jahre erlaubt haben, sie auf ihrem Wachstumsweg zu begleiten, zu sehen und zu hören und ihre Geschichten zu spiegeln und dabei immer wieder zu erfahren, wie intensiv und wirksam die Natur als Helferin und Heilerin wirkt.

Deshalb ist es für mich essentiell, selbst regelmäßig in intensivem Kontakt mit der Natur zu sein und auch immer wieder mehrere Stunden oder Tage hinaus zu gehen und für mein Leben und diese Arbeit zu fasten. Es eröffnet mir Verständnis und tiefe Verbundenheit mit diesem Prozess und den Menschen, die ich begleiten darf.“, Sylvia Wollwert, Initiatorin und Geschäftsführerin von healing nature e.V.

Beim Medizinradtreffen wird Sylvia einen Workshop gemeinsam mit Moon Deetr anbieten. Desweiteren bildet Sylvia Wollwert gemeinsam mit Oshy Ostermeyer, Martin Adam und Antje und Rafael Baubkus die spirituelle Basis des Medizinradtreffen.

 

 

 

Baubkus, Rafael (D)

Mein Name ist Rafael Baubkus. Ich bin 1963 in Dresden geboren und ausgebildeter Krankenpfleger. Ich lebe mit meiner Frau in Alttandsberg bei Berlin und bin Vater von 4 erwachsenen Kindern.

Als ich 1995 schwer erkrankte, habe ich unterschiedlichste Behandlungsmethoden ausprobiert und ertragen. Ob Heilpraktiker, Schulmediziner, Chiropraktiker…. alle haben ihren Teil dazu beige tragen – und dennoch musste ich erkennen, dass das, was wirklich heilt, oft auf nicht sichtbarer Ebene stattfindet.

Nach meiner Genesung bin ich meinen Weg weiter gegangen und habe dazugelernt:

• 3 Jahre Fox Fire Inst.“Shamanic Studies“

• Ausbildung zum Wassergießer für Schwitzhütten, beim Bärenstamm

• Ausbildung zum Visionssuchebegleiter nach der School of Lost Borders bei Healing Nature

Heute unterstütze ich andere dabei, ihren Weg zu gehen, durch Schwitzhütten, Medicinwalk, Visionssuchen und Jungeninitiation.

Beim Medizinradtreffen wird Rafael einen Workshop für Männer anbieten und einen weiteren Workshop gemeinsam mit seiner Partnerin Antje Baubkus.

Desweiteren bildet Rafael Baubkus gemeinsam mit Sylvia Wollwert, Oshy Ostermeyer, Martin Adam und Antje Baubkus die spirituelle Basis des Medizinradtreffen. Er begleitet den Maskentanz am Samstag sowie andere Zermonien des Treffens.

 

 

 

Martin Adam

Adam, Martin (D)

1984 nahm ich an einem Schwitzhüttenwochenende teil, das von einem Schüler Sun Bear geleitet wurde und seitdem hat mich diese Zeremonie nicht mehr losgelassen.

In der vom Bärenstamm vertretenen Erdspiritualität fühle ich mich wohl und zuhause, hier begegnen sich Himmel und Erde und alles findet seinen Platz. So wurde ich zum Pfeifenträger, Wassergießer und Lehrer für Schwitzhütten.

Martin Adam bildet zusammen mit Antje und Rafael Baubkus, Sylvia Wollwert und Oshy Ostermeyer die spirituelle Basis des Medizinradtreffens. Er wird Pfeifenkreise anbieten sowie andere Zeremonien vor Ort begleiten.

 

 

 

Ostermeyer, Oshi (D)

Oshy Ostermeyer

Jahrgang 50, ist seit den Anfängen des Bärenstammes in Deutschland dabei. Viele haben ihn als humorvollen und liebevollen Leiter von Zeremonien und Seminaren kennen gelernt.
Im Bärenstamm ist er Ausbilder für Wassergießer bei Schwitzhütten und für Lehrer in Programmen, außerdem ist er autorisiert, die heilige Pfeife zu erwecken und an ihren Träger zu binden. Seit fast zwanzig Jahren begleitet er Jugendliche und Erwachsene bei Visionssuchen. Nach dem Tod Sun Bear‘s wurde Oshy durch Wabun Wind zum Medicine Chief des Bärenstammes in Deutschland ernannt. Er war bei allen Medizinradtreffen dabei, die in Deutschland stattgefunden haben.

Er bildet zusammen mit Sylvia Wollwert, Martin Adam und Antje und Rafael Baubkus die spirituelle Basis des Medizinradtreffens. Vor Ort wird Oshy Pfeifenkreise anbieten sowie andere Zeremonien während des Treffens begleiten.

 

 

 

Baubkus, Antje(D)

Mein Geschenk ist es, andere Menschen in ihrem Wachstumsweg zu unterstützen und zu begleiten.

Seit 1991 arbeite ich als systemische Familientherapeutin und seit 1998 auch mit schamanischen Praktiken und Ritualen, nach dem ich beides über viele Jahre erlernt und selbst erfahren habe. Dabei lernte ich auch den Bärenstamm kennen und bin dort seitdem dort aktiv. 1996 bekam unsere älteste Tochter ihre Mondzeit und mein größter Wunsch war, dass sie anders in ihr Frausein wachsen kann als ich es erlebt hatte, deshalb organisierte ich für sie ein Mondfest. Was ich dabei erlebte, hat meinen Weg in die Frauenarbeit, neben der Familientherapie gelenkt. Seit 2002 begleiten mein Partner Rafael und ich viele Menschen gemeinsam.

Sie bildet zusammen mit Sylvia Wollwert, Martin Adam, Rafael Baubkus und Oshy Ostermeyer die spirituelle Basis des Medizinradtreffens. Vor Ort wird Antje einen Workshop gemeinsam mit ihrem Partner Rafael Baubus anbieten, das Spirit Feuer Sun Bears hüten sowie andere Zeremonien während des Treffens begleiten.

 

 

 

 

Kinder- und Jugend-Wildnisprogramm

 

Hicks, Suse

Suse Hick (Sportlerin, Wildnispädagogin, Braunbärin, Regenbogen Oma) – seit 2011 beim MRT als Workshop Übersetzerin dabei und seit 2017 auch beim Kinderprogramm dabei.
Liebt Feuer, Wald und wilde Spiele so sehr, dass sie kurz vor der Rente noch einen beruflichen Neustart im Waldkindergarten wagt.
Trägerin interessanter Kopfbedeckungen

 

 

 

Nüske, Markus

Markus Nüske, (Langstreckenläufer, Wildnispädagoge, alter Frosch ) – seit 2011 beim MRT als KinderProgramm Instructor dabei.
Liebt Feuer und das entfachen desselben, Hütten bauen, wilde Spiele und ankommen in der Natur so sehr, daß er auch andere damit anstecken mag. Freund von Trägerinnen interessanter Kopfbedeckungen .

 

 

 

 

 

 

Gostynski, Sophie

Sophie gostynski, Erzieherin, Wildnispädagogin, Ritualbegleiterin. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter und lebe in einer bunten Patchworkfamilie. Mir ist es ein tiefes Anliegen, den Zauber der Erde, mit den Menschen gemeinsam zu entdecken. Ich liebe das Schleichen und die Sprache des Waldes. Meine Leidenschaft für das Medizinrad spiegelt sich in meinem Leben wieder. Ich bin im Sinne von Sobonfu Somé mit den Kindern verbunden.

 

 

 

 

 

Die Bands

 

Mantra Tribe Pressefoto2019 Instruments by-Imagoria 2Mantra Tribe

Mantra Tribe vereint auf einzigartige Weise das ekstatische Singen der alten indischen Mantren mit dem Publikum und mitreißend tanzbare moderne Sounds! Die hingebungsvollen Musiker haben sich ganz der Musik als spiritueller Praxis verschrieben.

Ihre „Mantra Tribe Chanting Party“ entstand 2014 in Berlin, um vollkommen neue musikalische Wege zu beschreiten. Dabei ist ein sehr bewegender Sound entstanden und eine Musikrichtung, die es so noch nicht gab.

“Sounds sooo great!!! (Kai Treude, Xperience Festival)”

Ihre regelmäßigen Partys sind schnell zu einer Institution der jungen spirituellen Szene Berlins geworden. Anfang 2016 gründete sich die Band “Mantra Tribe” offiziell. Seit dem spielten Mantra Tribe u.a. beim Folklorum Festival, dem Xperience, Heartbeat, Agape Zoe Berlin, am International Yoga Day, Flowing Spirit, bei Lucid, der Tranceformation Eco Trance oder dem Liebeskunstfestival. Auf ihrer ersten Indien-Tour im Frühling 2018 spielten sie unter Anderem zum Sainsonabschluss der Ecstatic Dance Reihe in Goa.

 

 

 

 

Ananda Dhara

“Tiefen Frieden fühl ich wenn ich an dich denk, stille Freudentränen steigen mir in die Augen.”

Ananda Dhara, zu deutsch “Freudenfluss” berührt, greift tief und regt zeitweilig zum Tanzen an. Die Band spielt einen Mix aus indischer Klassischer Musik mit Gesang, eigenen instrumentellen Fusion Songs, Bengali Folk verschmolzen mit Rock, Jazz und Blues.

 

 

 

 

 

Das Orga-Team

Thiekötter, Antje

Ich bin praktizierende Heilpraktikerin in Hamburg. Energiearbeit, Shiatsu, Spagyrik und Klangtherapie sind meine besonderen Schwerpunkte, basierend auf dem Wissen, dass wir ganzheitliche Wesen sind. Die Aktivierung der Lebensenergie und Lebensfreude ist mir dabei ein besonderes Anliegen und wichtiger Teil meiner Arbeit.

Als Wassergießerin in der Tradition des Bärenstammes leite ich seit Jahren Schwitzhütten, da ich mich mit dieser Zeremonie besonders tief verbunden fühle und es mir eine Herzensangelegenheit ist, sie mit anderen Menschen zu teilen. Ich bin sehr natur- und freiheitsliebend und gerne draussen unterwegs! Seit meiner frühen Kindheit mache ich selber Musik. Ich liebe Herzensgesänge, spiele Gitarre, Flöte, Jembee & Percussion-Instrumente. Mit Beigeisterung unterrichte ich Hatha-Yoga, u.a. mit Klängen und Mantren und habe seit meiner Jugend Erfahrung mit Tai Chi und Qi Gong.

 

 

 

Bagge, Sonja

SONJA BAGGE

Sie ist praktizierende Heilpraktikerin und Phytotherapeutin in eigener Praxis in Wittstock seit 2010. Einer ihrer medizinischen Schwerpunkte liegt auf der Behandlung akuter und chronischer Schmerzen.

Sie ist Wassergießerin für Schwitzhütten in der Tradition des Bärenstamms und als Feuerlaufleiterin zertifiziert nach Sundoor School of Firewalk. Sonja ist aktiv im Zentrum für Nachhaltigkeit in Kuhlmühle, wo sie neben Schwitzhütten und Feuerläufen ihr Wissen über Heil- und Wildpflanzen einbringt.

Sie hat Begeisterung und starke Wurzeln für europäischen Schamanismus, alte Sagen und Mythen und musiziert gerne. Ihre Begeisterung entfaltet sich nicht nur bei medizinischen Fachfragen, sondern auch in Allem was es uns ermöglicht, dieses Leben mit mehr Lebensfreude, Vitalität, Gesundheit und Verbundenheit mit uns selbst und Allem, was uns umgibt, zu leben. Zusammen mit ihrem Partner und ihren zwei Kindern lebt sie in Kuhlmühle. ⏵www.sonja-bagge.de

 

 

 

van der Velden, Simon

SIMON VAN DER VELDEN ist als Gründungsmitglied im Zentrum für Nachhaltigkeit  u.a. für Pioniergeist und Motivationskraft sowie Projektentwicklung zuständig.

Zum Medizinrad kam er vor einigen Jahren eher durch Zufall, allerdings gab es etwas, was ihn sofort daran berührt hat.

Simon ist optimistisch, wenn es um die Zukunft des Planeten geht, allerdings weniger hinsichtlich der menschlichen Gesellschaftsentwicklung. Daher ist es ihm besonders wichtig, Post-Kollaps-taugliches Wissen zu erschließen und für sich und andere Menschen zugänglich zu machen.

Praktisch veranlagt und handwerklich geprägt ist er seit frühster Jugend. Dabei ist er quasi Multiinstrumentalist in Holz, Metall und anderen Materialien. Er verwendet vielfältigste Verarbeitungs- und Anwendungstechniken.

Im Werkstattbereich beschäftigt er sich begeistert mit Open-Source-Maschinen und DIY-Entwicklungsprojekte und ist fasziniert von alternativ-Architektur wie z.B. Erdhügel- und Baumhäusern.

Er ist Teil des Orga-Teams für das Medizinradtreffen.

Simon ist Vater von 2 Söhnen und wohnt in Kuhlmühle.

 

 

Layout und Design

 

Kuppe, Evrim

Designing the Change von Evrim Kuppe

Evrim hat für das Medizinradtreffen das Layout und Design gemacht. Sie ist aktiv im Zentrum für Nachhaltigkeit, wo sie unter anderem ihre vielfältigen Fähigkeiten, was Computer, Hard- und Software, Layout, Design und Marketing einbringt.

Abgesehen davon ist Evrim nicht nur viel in der Natur unterwegs sondern tanzt mit Begeisterung und steckt immer wieder andere mit ihrer Leidenschaft an.

Beim Medizinradtreffen wird sie einen Workshop zu Ecstatic Dance anbieten: Einem besonderen Tanzerlebnis, bei dem ohne Sprache der Schwerpunkt darauf liegt, sich mit dem eigenen Körper und der Musik zu verbinden: Gefühle können ins fließen kommen, auch alte im Körper gespeicherte Informationen können bewegt und weggetanzt werden. Tanzen ist nicht nur eins der ältesten Heilmethoden…sondern auch ein Weg, das Leben in Freude zu geniessen, den Evrim ins Medizinradtreffen einbringt.